Bürgerversammlung am 12.05.15

Ortsbürgermeisterin Elke Bruch hatte am 12.05.15 zur Bürgerversammlung eingeladen. Ca. 30 Unglinghausener Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung ins Bürgerhaus. Von der Stadtverwaltung waren Herr Bürgermeister Paul Wagener und Frau Marlene Krippendorf, Bereichsleiterin für Stadtplanung, anwesend.

Zunächst wurde der im letzten Jahr verstorbenen Mitbürgerinnen und Mitbürger gedacht. Im Anschluss daran standen folgende Tagesordnungspunkte auf der Tagesordnung:

Grußwort Bürgermeister Paul Wagener:

Herr Bürgermeister Wagener bedankte sich für die Einladung zur Bürgerversammlung und berichtete anschließend zunächst über die erfolgte Förderzusage an den Bürgerverein für einen behindertengerechten Eingang zur Bürgerbegegnungsstätte durch Sparkassenmittel, die der Stadt Netphen für gemeinnützige Vorhaben zur Verfügung stehen.

Anschließend ging er auf  Entwicklungen in der Gesamtstadt ein.

Themen waren unter anderem die Angebote der Seniorenservicestelle, Angebote des neu eingerichteten Familienbüros, Marktplatzgestaltung Netphen mit Haus Spies, Freizeitbad, Gelände Susan, Firmenumsiedlung, Demenzzentrum, Dichtheitsprüfung und 775-Jahr-Feier-Netphen. Besonders bedankte er sich bei den Unglinghausener Aktiven, die zur 775-Jahr-Feier beigetragen hatten, und zwar dem Bürgerverein mit Kullermänner-Stand, der Mannschaft für das Lebendkicker-Turnier und besonders der Benefiz-Aktion „Unglinghausen ein Dorf mit Herz für Autismus“ mit ihrem Bastel- Handwerksarbeiten-Verkaufsstand.

Bericht der Ortsbürgermeisterin:

Ortsbürgermeisterin Elke Bruch ging auf verschiede Anliegen und Anregungen ein.

a) Barrierefreier Zugang zur Bürgerbegegnungsstätte

Die Stiftung „Gut für Netphen“ fördert den barrierefreien Zugang zur Bürgerbegegnungsstätte. Dabei werden maximal 70 % der Kosten gefördert, den Rest der Baukosten wird der Bürgerverein in die Maßnahme einbringen (vgl. Bericht Dorfhomepage). Zur Zeit wird noch die Art der Durchführung geplant, da  mehrere Varianten des behindertengerechten Zugangs möglich sind.

Herr Werner Sadowski stellte die Frage, ob bei der barrierefreien Nachrüstung der Bürgerbegegnungsstätte auch an hörbehinderte Menschen gedacht wurde. Herr Sadowski wirkt im entsprechenden Arbeitskreis der Stadt Netphen mit und hat das Thema dort platziert und bereits ein Angebot vorgelegt, um mögliche Kosten zu beziffern.

Es wurde darum gebeten, den Punkt im Arbeitskreis abzuklären bzw. den Bürgerverein anzusprechen.

b) Ergebnisse zu den Anregungen, die in der letzten Bürgerversammlung eingebracht wurden:

  • Die Ampeln bei der Ampelkreuzung haben, nachdem dies zunächst abgelehnt worden war, jetzt doch neue Schalter erhalten. Diese zeigen nach dem Betätigen optisch an, dass die Ampel gleich umschalten wird.
  • Durch die Stadt Netphen wird zur Zeit geprüft, ob nicht zumindest eine weitere Straßenlampe an der Hüttentaler Straße Richtung Setzen installiert werden kann.
  • In Bezug auf die Problematik, dass in der Vergangenheit Tiere den Inhalt des Mülleimers bei der Bank am Friedhofsweg auf dem Feld verteilt hatten, wurde von der Stadt Netphen die Anschaffung eines geschlossenen, mit seitlicher Einwurf-Öffnung versehenen Mülleimers im Tausch gegen den offenen Mülleimer zugesagt.
  • Die Rückabwicklung des Grundstückskaufvertrags „Schulwäldchen“ wird nicht erfolgen. Eine Einigung zwischen der Stadt Netphen und dem Erwerber konnte nicht erzielt werden.

c) Darüber hinaus weitere Informationen:

  • Der Bereich der Wasserentnahmestelle beim Gerätehäuschen auf dem Friedhof wurde ehrenamtlich neu gepflastert. Die zusätzliche Bepflanzung wird in diesem Jahr vorgenommen.
  • Zukünftige Sarg-Wiesengräber werden in Absprache mit der Stadt Netphen auf der Fläche, welche sich oberhalb der Grünfläche mit der genannten Wasserentnahmestelle befindet, entstehen.
  • Stand der Flächennutzungsplan-Änderung der Stadt Siegen bezüglich der Ausweisung von Konzentrationszonen für Windenergie: Wie bekannt, grenzen zwei der, von der Stadt Siegen geplanten Konzentrationszonen für Windkraftanlagen an unseren Ort an. Fläche 1 befindet sich westlich von Unglinghausen / nördlich von Obersetzen und die Fläche 2 südlich von Unglinghausen / östlich von Obersetzen bzw. nordwestlich von Eckmannshausen. 2013 fand die frühzeitige Bürgerbeteiligung der Stadt Siegen statt, bei der es die Möglichkeit gab, Einsicht in die Unterlagen der Stadt Siegen zu nehmen und Stellungnahmen abzugeben. Die Stadt Netphen sowie einzelne Bürger aus Unglinghausen hatten seinerzeit, im Rahmen der Beteiligung Stellungnahmen und Bedenken schriftlich eingereicht. Unabhängig davon verzögerte sich bei der Stadt Siegen dann allerdings das weitere Procedere in Bezug auf die Flächennutzungsplanänderung hierfür. Mittlerweile ist das Verfahren weiter voran gegangen. Vor der Sommerpause wird nach Auskunft der Stadt Siegen voraussichtlich der Entwurf (mit Begründung) über die Änderung des Flächennutzungsplans fertig sein, anschließend wird der Offenlagebeschluss durch den Rat der Stadt Siegen erfolgen und nach der Sommerpause dann die Offenlage. Dann könnten im Prinzip erneut Stellungnahmen vorgenommen und Bedenken geäußert werden. Diese würden dann geprüft und beantwortet. Wieviel Zeit anschließend bis zu einem Feststellungsbeschluss vergeht, darauf konnte bei der Stadt Siegen keine Antwort gegeben werden. Es gibt auch noch Unwägbarkeiten: Entschärfung des LEP Landesentwicklungsplanes in Bezug auf die Menge der Ausweisung von Vorrangflächen für Windkraft. Die Stadt Siegen wird das Verfahren aber unabhängig von der Bezirksregierung Arnsberg weiter betreiben.
  • Sachstand zur FELS/Ortsumgehungskette: Der Landesbetrieb Straßen hat entsprechend dem Planungsauftrag eine Vorzugsvariante/Linie erarbeitet und an den Bund weitergegeben. Die Frage ist jetzt, ob die einzelnen Ortsumgehungen, um die es noch geht, in den vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplanes aufgenommen werden. Dieser soll dieses Jahr erstellt werden.
  • In Eckmannshausen kann zum nächsten Schuljahr wieder eine Eingangsklasse mit 25 Kindern gebildet werden. Sechs Kinder kommen aus Unglinghausen.
  • Im letzten Jahr wurden in Unglinghausen 12 Kinder geboren.
  • Ausbaustand und weitere Ausbaumöglichkeiten von VDSL: Auf Anfrage teilte die Telekom Deutschland GmbH folgendes mit: Es gibt weiterhin freie Ports für leistungsfähige Internetanschlüsse. Je nach Bedarf und Kundennachfrage werden zudem zusätzlich benötigte Ports automatisch zeitnah nachgerüstet. Je nach Leitungslänge bzw. Entfernung zum Schaltkasten/Kabelverzweiger sind Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s möglich. Eine konkrete Aussage in Bezug auf die Verfügbarkeit für einen bestimmten Anschluss kann jedoch immer erst nach der Einzelfallprüfung vorgenommen werden! Es gibt bereits neue Übertragungstechnologien: „Vectoring“, die Übertragungsbandbreiten vom 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload möglich machen. Zur Zeit ist diese Technologie in unserem Ort noch nicht möglich. Ein Zeitraum, wann diese Technik möglicherweise  in Unglinghausen zur Verfügung stehen könnte, kann aktuell nicht genannt werden.
  • Einladung zur Dorfolympiade am 09.08.2015: An diesem Tag soll auf dem Sportplatz ein Programm für Jedermann stattfinden. Alle Unglinghausener Vereine und Institutionen wirken bei der Durchführung mit. Die Koordination hat Jörg Roth übernommen. Der Tag auf dem Sportplatz wird mit einem Gottesdienst beginnen. Anschließend startet die Olympiade mit lustigen Spielen und Wettkämpfen ohne Leistungsanspruch. Die Teilnahme soll in Form von Mannschaften, z.B. Familien, Nachbarschaften, Vereine oder wie immer man möchte erfolgen. Einzelheiten werden noch bekannt gegeben. Es soll ein schöner Tag für Jedermann, für Familien, für Groß und Klein werden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

5. Bericht Fortschreibung Dorfentwicklungspläne

Ortsbürgermeisterin Bruch berichtete einleitend über den für Unglinghausen zuletzt 1986 erstellten, mehrseitigen, kleinen Dorfentwicklungsplan. Aus diesem waren positive Maßnahmen im Dorf realisiert worden.

Anschließend erläuterte Frau Krippendorf eine mögliche Vorgehensweise sowie die Vorteile der Erarbeitung eines Dorfentwicklungskonzeptes (DEK).

In der nachfolgenden Diskussion wurde deutlich, dass seit Bestehen des Arbeitskreises „Unser Dorf hat Zukunft“ schon einiges auf den Weg gebracht wurde. Es wurde angeregt, dass der Arbeitskreis sich wieder regelmäßiger treffen sollte, um aktuelle Themen und Entwicklungen begleiten zu können. In dem Zusammenhang könnte dann auch über die Bereitschaft zur Erstellung eines Dorfentwicklungskonzeptes beraten werden. Der Vorschlag, eine „Dorfumfrage“ zu starten, wurde positiv aufgenommen. Hiermit könnten neue Handlungsfelder und hoffentlich auch weitere/jüngere Mitstreiter gewonnen werden, denn es wurde auch deutlich, dass die derzeitigen Akteure dem Alter entsprechend ihre Aktivitäten zurückschrauben wollen und müssen. Eine abschließende Einschätzung, ob Unglinghausen ein Dorfentwicklungskonzept erstellen will, bleibt abzuwarten.

6. Verschiedenes/Fragen und Anliegen

  • Es wurde dringend darum gebeten, dass die fehlenden beiden Schilder/Info-Tafeln  der stehenden Stadtführung errichtet werden.
  • Im Zusammenhang mit der Brückenbaumaßnahme liegen immer noch abgesägte Bäume im Bereich der Baustelle. Es wurde um Entfernung gebeten.
  • In der Herzhausener Straße sind die Kanaldeckel lose. Dies soll von der Stadt Netphen überprüft und die Behebung veranlasst werden.
  • Der Wirtschaftsweg oberhalb der Straße „Vor der Hurth“ ist in einem sehr schlechten Zustand. Hier müssten Nachbesserungen veranlasst werden.
  • Es wurde darum gebeten im Bereich der Buswende im Oberdorf den Baumbestand zu kontrollieren, da hier wird Umsturzgefahr gesehen wurde.
  • Im Zuge der Verlegung von Glasfaserkabel für DSL in den Gehwegen zeigt sich jetzt, dass das Pflaster absinkt bzw. unregelmäßig verlegt wurde. Es wurde darum gebeten zu überprüfen, ob die Schäden im Rahmen der Gewährleistung der Baumaßnahme beseitigt werden könnten.

Um 21.00 Uhr beendete Ortsbürgermeisterin Frau Bruch die die Bürgerversammlung und bedankte sich bei den Anwesenden für die Teilnahme.

Hier der Link zum Artikel der Westfälischen Rundschau

Artikel der Siegener Zeitung vom 13.05.15

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bürgerfragen/-Anliegen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.